Gesundheit

Ist es möglich, Allergien Volksheilmittel zu heilen?

Allergien können das Leben einer Person ernsthaft vergiften. Nun, wo ist das gut genug, wenn Sie im Haus keine Katze machen können, Tee mit Honig trinken, im Frühlingswald spazieren gehen und den Geruch blühender Pflanzen einatmen?

Und gut, wenn sich die Allergie durch Hautausschlag, Jucken der Haut, Niesen oder etwas anderes bedingt harmlos äußert, wie tränende Augen.

Manchmal kommt es jedoch vor, dass eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz bei Menschen mit tödlichem Ausgang einen anaphylaktischen Schock auslöst. Zum Beispiel gibt es Fälle, in denen eine Person an einem Bienenstich oder einer Wespe starb.

Ärzte behandeln Allergien als unzureichende Reaktion des Immunsystems auf natürliche und medizinische Allergene. Oder, um es klarer zu machen, als erhöhte Empfindlichkeit des Körpers. Es gibt viele Krankheiten, die durch Allergien hervorgerufen werden. Diese Pollinose und Dermatitis und Anämie und Asthma bronchiale und Dutzende von anderen. Die gefährlichsten Auswirkungen einer Allergenexposition sind Quincke-Ödem und anaphylaktischer Schock.

Was kann Allergien verursachen?

Die Liste der natürlichen Allergene ist ziemlich groß. Dazu gehören nicht nur Insektengift und Pollen von Blütenpflanzen, sondern auch Obst, Gemüse, Kräuter, Schimmel, Haushaltsstaub.

Allergien treten häufig auf, wenn bestimmte Nahrungsmittel verwendet werden. Zu den Allergenen zählen beispielsweise Milch, Honig, Schokolade und Nüsse. Es gibt Fälle von Allergien gegen Hühnchen, Buchweizenbrei und andere Lebensmittel.

Gefährliche Art von Allergenen - Drogen. Insbesondere Antibiotika, antivirale und einige Arten von Analgetika. Ärzte verschreiben daher zunächst die verschreibungspflichtige Behandlung, ob der Patient allergisch auf die empfohlenen Medikamente reagiert.

Nun, die letzte Art von Allergenen - Haushaltschemikalien: Haarfärbemittel, Kosmetika, Waschpulver, Waschmittel und Reinigungsmittel.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Jeder Mensch, der auf eine bestimmte Substanz allergisch ist, äußert sich auf unterschiedliche Weise. Meistens tränen und juckende Augen, Juckreiz erscheint, Ausschlag, laufende Nase, Kopfschmerzen. In schweren Fällen treten Atemnot, erhöhte Herzfrequenz, Erbrechen, Durchfall, Schwellungen der Extremitäten und des Gesichts sowie eine eingeschränkte Nieren- und Leberfunktion auf. Es kann sogar in Ohnmacht fallen.

Die Heimtücklichkeit von Allergien besteht darin, dass eine Person zu verschiedenen Zeiten eine unterschiedliche Reaktion auf dasselbe Allergen hat.

Traditionelle Allergiebehandlung

Der beste Weg, Allergien für immer loszuwerden, besteht darin, die Möglichkeit des Kontakts mit dem Allergen vollständig zu beseitigen. Wenn gleichzeitig zur Verhinderung der Einnahme von von einem Allergologen verschriebenen Antihistaminika vorgesorgt wird, dann steigen die Chancen einer Fluchtgefahr um ein Vielfaches.

Volksheilmittel gegen Allergien

Viele pflanzliche Heilmittel helfen gegen Allergien. Aber hier muss man vorsichtig sein, denn die Kräuter können allergisch sein, nicht "Freunde", sondern "Feinde", weil sie selbst in relativ hohem Maße Allergene sind.

1.Drei Esslöffel trockene Brennnesseln (Blumen) brauen sich in einer Thermoskanne und bestehen darauf zwei Stunden. Nehmen Sie eine halbe Tasse bis zu fünf Mal am Tag vor, bevor Sie es abnehmen. Brühe hilft bei allergischer Dermatitis.

2.Sellerie-Wurzel hacken (etwa fünf Esslöffel), gießen Sie zwei Tassen warmes Wasser und bestehen Sie während des Tages darauf. Trinken Sie ein Drittel einer Teetasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

3.Ein Gramm Mumie verdünnt mit warmem Wasser in einem Literglas. Nehmen Sie einmal täglich eine Lösung in ein kleines Glas für allergische Rhinitis, Ödeme und Bronchitis.

4.HDas Glas aus trockenem Kräuter-Schöllkraut braut drei Tassen kochendes Wasser. Bestehen Sie fünf bis sechs Stunden lang. Trinken Sie kurz vor einer Mahlzeit zwei mal eine viertel Tasse.

5."Tee" aus der Serie Statt der üblichen Tonic-Drinks (z. B. Kaffee) können Allergien auch in der für Allergiker schwierigsten Zeit - zu blühenden Pflanzen - widerstehen. Die Hauptsache ist, die Brühe immer frisch zu halten.

6. Allergischer Hautausschlag kann geschmiert werden. Propolis-Extrakt zur Hälfte mit Walnuss. Bereiten Sie den Aufguss auf diese Weise vor: Gießen Sie einen Teelöffel Propolis und zwei Esslöffel Walnussschale ein, gießen Sie ein Glas Wodka und lassen Sie es zwei bis drei Tage ohne Licht stehen.

7.Calendula-Infusion - auch eine gute "Waffe" im Kampf gegen Allergien. Kochen Sie es jeden Tag: einen Esslöffel Blumen für zwei Tassen kochendes Wasser, eine Stunde mit dem angelegten Deckel in eine Schüssel gießen. Das Medikament wird dreimal am Tag auf einen Esslöffel genommen.

8.Fünf bis sechs Dill-Regenschirme Mit praktisch reifen Samen mit zwei Gläsern kochendem Wasser aufbrühen und eine Stunde ziehen lassen. Trinken Sie ein Viertel Tasse mit Übelkeit, Dyspeptika und allergischer Dermatitis.

9.Ein Löffel trockenes Kräuterwermut brauen Sie ein Glas heißes Wasser. Das Medikament ist in drei Stunden fertig. Bereiten Sie täglich einen Sud aus Wermut vor und nehmen Sie eine halbe Stunde bis eine Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich eine Viertel Tasse Tee.

10. Frische Löwenzahnwurzeln, trockene Kamillenblüten, Klettenwurzel In gleichen Mengen mahlen in einem Mixer. Gießen Sie fünf Esslöffel der Mischung mit drei Tassen heißem Wasser über Nacht hinein. Morgenbrühe zum Kochen bringen. Sofort vom Herd nehmen und eine Stunde ruhen lassen. Bestreuen Sie die Medikamente und nehmen Sie eine halbe Tasse fünf oder sechs Mal am Tag.

Bei Allergien sollten Sie unbedingt einen Arzt zur Behandlung aufsuchen. Schon die ersten harmlosen Allergiesymptome können eines Tages zu einer schweren Krankheit werden. Verwenden Sie daher Volksheilmittel nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung.