Kinder

Schwangerschaft nach einer Abtreibung: Was ist zu erwarten?

Die Frage, wie lange nach einer Abtreibung wieder schwanger werden kann, macht vielen Frauen Sorgen. Es ist egal, ob es sich um eine künstliche oder spontane Unterbrechung handelt - jemand macht sich Sorgen um die Sicherheit von Sex, während andere versuchen, die Versuche, ein Kind so schnell wie möglich zu empfangen, wieder aufzunehmen.

Leider informiert der Arzt den Patienten nicht immer umfassend über die empfohlenen Schutzmethoden und mögliche Komplikationen. Versuchen Sie in diesen Feinheiten, sich selbst ein Bild zu machen.

Es muss daran erinnert werden, dass der erste Tag der Abtreibung der erste Tag des Menstruationszyklus ist. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob alles auf natürliche Weise passiert ist oder ein medizinischer Eingriff stattgefunden hat. Folglich (erinnern Sie sich an die Merkmale der weiblichen Physiologie), Eisprung kann innerhalb von zwei Wochen auftreten, und im Falle eines ungeschützten Geschlechtsverkehrs tritt eine neue Schwangerschaft auf.

Die Ärzte betonen, dass die Wiederaufnahme des Geschlechts nach einer Abtreibung oder Abtreibung nicht vor dem Ende der Entlassung (mindestens 10 Tage) erfolgen sollte. Dies ist eine kurze Zeit, und es lohnt sich nicht, sie zu reduzieren - die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Gebärmutterhöhle, die einen Entzündungsprozess auslösen kann, ist extrem hoch. Solche Komplikationen zu behandeln, ist ziemlich schwierig und langwierig.

Darüber hinaus ist es strengstens verboten, Sex ohne Verhütungsmittel zu haben - natürlich können Sie fast sofort schwanger werden, aber der Körper der Mutter muss sich erholen und sich von dem erlebten Stress erholen, da es zu einem hormonellen Versagen kam, dessen Konsequenzen sich seit einiger Zeit bemerkbar machen. Sie können den Versuch fortsetzen, nicht früher als in drei Monaten schwanger zu werden.

Welche Schutzmethoden sind in dieser Situation optimal? Gynäkologen empfehlen meistens orale Kontrazeptiva (natürlich ohne Kontraindikationen).

Sie können das Medikament am Tag der Abtreibung einnehmen, und wenn Sie die Anweisungen befolgen und die nächste Pille nicht vergessen, wird die Schwangerschaft nicht eintreten.

Für 12-14 Tage ist der Effekt ausreichend hartnäckig, wodurch die sexuellen Beziehungen wieder aufgenommen werden können. Solche Tabletten deaktivieren die Ovarialfunktion und es tritt kein Eisprung auf.

Wenn Kontrazeptiva kontraindiziert sind, Sie können Kondome verwenden oder ein Intrauterinpessar verwenden.

Frauen, die ein Kind haben wollen, sollten bedenken, dass Sie, wenn keine gesundheitlichen Probleme auftreten, schnell genug schwanger werden können, da die Mehrzahl der spontanen Aborte in den frühen Stadien durch Entwicklungsstörungen der chromosomalen Embryonen verursacht wird. In jedem Fall ist es besser, die Konzeption um drei oder vier Monate zu verschieben.

Die Aufnahme kombinierter oraler Kontrazeptiva während dieser Zeit gibt den Eierstöcken die Möglichkeit, sich auszuruhen. Nachdem das Medikament abgesetzt wurde, beginnen sie hart zu arbeiten, was die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht.

Versuchen wir herauszufinden, wie eine nachfolgende Schwangerschaft nach einer medizinischen oder spontanen Abtreibung erfolgen kann.

Instrumentelle Abtreibung ist bekanntlich oft die bewusste Entscheidung einer Frau, die noch nicht zur Mutterschaft bereit ist. Darüber hinaus können verschiedene Erkrankungen - Erkrankungen des Nervensystems, Erkrankungen der inneren Organe, Onkologie - ein Hinweis auf eine Unterbrechung sein. Die Operation wirkt sich in unterschiedlichem Maße auf die reproduktive Gesundheit von Frauen aus.

Trotz ihrer scheinbaren Einfachheit ist die Abtreibung eine sehr komplexe Intervention - sie umfasst die gleichzeitige Kürettage der Gebärmutter und die Entfernung der Eizelle. Der Spezialist, der die Unterbrechungen durchführt, muss äußerst vorsichtig sein, da mit einer falschen Bewegung die Funktionsschicht des Uterus beschädigt werden kann, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Eine häufige Komplikation nach dem Abbruch ist außerdem eine Entzündung, die den Beginn einer nachfolgenden Schwangerschaft erschwert. Im Falle einer Verletzung des Gebärmutterhalses schließt die Manifestation einer Gebärmutterhalskrebsinsuffizienz nicht aus - ein Zustand, bei dem der Gebärmutterhals keine Rückhaltefunktion ausübt.

Diese Minderwertigkeit wird nach 16 bis 18 Wochen zur Ursache einer Unterbrechung, begleitet von blutigem Ausfluss und krampfartigen Schmerzen. Gefährdet sind Frauen, deren erste Schwangerschaft mit einer medizinischen Abtreibung endet - der Gebärmutterhalskanal ist in diesem Fall sehr eng und kann leicht mit einem Instrument beschädigt werden.

Oft ist die Ursache von Fehlgeburten nach einer Abtreibung eine Verletzung der hormonellen Regulation. Unterbrechung verändert den Betrieb des Systems, dessen Aufgabe es ist, einen zuverlässigen Schutz und eine volle Entwicklung des Kindes zu gewährleisten. Die koordinierte Arbeit der endokrinen Organe kehrt für lange Zeit zur Normalität zurück, und die nachfolgende Schwangerschaft wird möglicherweise nicht vollständig hormonell unterstützt. So kann ein Mangel an Progesteron im ersten Trimester zu einer Unterbrechung führen.

Verletzungen und Ausdünnung der inneren Gebärmutterschleimhaut während eines Abbruchs können zu einer falschen Befestigung der Eizelle führen. Der Zustand der inneren Gebärmutterschicht ist für die Bildung der Plazenta von großer Bedeutung. Eine Komplikation kann ein niedriger Ort der Plazenta oder eine zervikale Schwangerschaft sein.

Defekte bei der Bildung der Plazenta können dazu führen, dass der Fötus nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhält, was zu verschiedenen Störungen und Entwicklungsverzögerungen führt.

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen nach einem Schwangerschaftsabbruch ist der Bruch der Gebärmutter. Der Grund dafür ist das Ausdünnen der Wände eines medizinischen Instruments. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Integrität des Organs wiederherzustellen, die resultierende Narbe kann jedoch während der nachfolgenden Schwangerschaft oder Geburt schwanken.

Bei der Planung einer Schwangerschaft darf auf keinen Fall über das Vorhandensein einer Abtreibung geschwiegen werden, sodass das Wissen des Arztes dazu beitragen kann, rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Frauen, die eine spontane Abtreibung (Fehlgeburt) hatten, haben mehrere andere Probleme.

Die häufigsten Ursachen für Fehlgeburten sind also:

  • Hormonelle Störungen. Die Ursache für die Unterbrechung ist häufig eine übermäßige Menge an männlichen Hormonen und ein Mangel an weiblichen Hormonen. Nach Durchführung der entsprechenden Studien wird eine spezielle Korrektionstherapie verordnet, die dazu beiträgt, solche Probleme bei späteren Versuchen zur Erhaltung der Schwangerschaft zu vermeiden.
  • Gesundheitsprobleme Frauen. Verschiedene sexuell übertragbare Infektionen (Mykoplasmen, Chlamydien, Ureaplasma) können eine Fehlgeburt hervorrufen. Vor der nächsten Schwangerschaft müssen beide Partner gründlich untersucht und behandelt werden. Die spontane Unterbrechung wird auch durch das Vorhandensein von Myomen (Tumor im Uterus) und chronischen Erkrankungen (Diabetes, Probleme mit der Schilddrüse) erleichtert. In diesem Fall sind Konsultationen nicht nur mit dem Frauenarzt, sondern auch mit Fachärzten erforderlich.
  • Pathologie des Fortpflanzungssystems. Zum Beispiel kann die Pathologie der Zervix die Ursache ihrer vorzeitigen Offenlegung sein;
  • Äußere Faktoren bedeutet Sturz, Gewichtheben, körperliche Anstrengung;
  • Immunologische Unverträglichkeit manifestiert sich in dem Fall, wenn der Körper der Mutter die Vaterzellen im Embryo zu unterdrücken sucht. Nach den Untersuchungen wird eine Immuntherapie verordnet, die das Problem beseitigt.
  • Psychischer Stress und Stress kann Fehlgeburten verursachen, die zu Hypertonus der Gebärmutter führen;
  • Genetische Störungen Sehr oft passieren, und wegen der mangelnden Lebensfähigkeit wird ein solcher Keim entfernt, was in der Tat die übliche natürliche Auslese ist. In diesem Fall das Leben eines Kindes zu retten, ist unmöglich. Wenn solche Abtreibungen mehr als einmal vorkommen, ist ein Genetiker erforderlich.

Video ansehen: Schwangerschaftsabbruch im 9. Monat (Juli 2019).