Kinder

Ein Kind überspringt die Schule - was sollen Eltern tun?

Fehlzeiten von Schulkindern treten häufig auf. Einzelne Nicht-System-Auslassungen sind nicht weit verbreitet. Sie sind in jedem Schüler und machen sich keine Sorgen. Ihre Folgen haben keinen Einfluss auf die Leistung, die Einstellung der Lehrer und des Kinderteams. Manchmal gibt es Fehlzeiten, bei denen das Kind eine positive Erfahrung macht.

Ständige Fehlzeiten sind negativ. Nach Artikel 43 des Bildungsgesetzes wird Abwesenheit als schwerwiegender Verstoß gegen das Statut einer Bildungseinrichtung betrachtet, für die ein Schüler aus der Schule ausgeschlossen werden kann.

Die Eltern sind administrativ für die unzureichende Erfüllung der Elternpflichten verantwortlich. Obwohl die Schulen als Maß für Disziplinarmaßnahmen nur selten Deduktion betreiben, ist die Abwesenheit ein Vorwand für Maßnahmen von Erwachsenen. Zunächst müssen wir die Gründe herausfinden.

Ursachen für Fehlzeiten

Die Gründe für Fehlzeiten sind auf subjektive und objektive Umstände zurückzuführen.

Subjektiv

Sie sind mit der Persönlichkeit des Kindes und seinen individuellen Eigenschaften verbunden. Dazu gehören:

  1. Geringe Lernmotivation. Das Kind versteht nicht, warum es studieren soll und warum es Kenntnisse über Schulfächer benötigt.
  2. Unfähigkeit, ein Studium mit Hobbys zu kombinieren - Computer, Sport, Becher. In einem höheren Alter - jugendliche Liebe.
  3. Lücken in der Vorbereitungdie Angst zu verwechseln, lächerlich aussehen, der schlimmste in der Klasse sein und Unbehagen erzeugen.
  4. Beziehungsprobleme mit Klassenkameraden und Lehrern aufgrund der Beschaffenheit der Merkmale: Unsicherheit, Dichtheit, Komplexierung.

Ziel

Sie werden durch Probleme verursacht, die vom Bildungsumfeld ausgehen.

  1. Unzulässige Organisation des BildungsprozessesDabei werden die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des Schülers nicht berücksichtigt. Manifestationen unterscheiden sich: von mangelndem Interesse, weil alles bekannt ist, bis zu mangelndem Verständnis von Wissen aufgrund der hohen Unterrichtsrate. Die Angst vor schlechten Noten pflegen, Eltern zur Schule rufen und in Prüfungen versagen.
  2. Ungeformtes cooles TeamKonflikte mit Klassenkameraden führen. In einer solchen Klasse können die Schüler Konflikte nicht ohne Konflikt lösen. Es kommt zu Konflikten zwischen Schülern oder in der Klasse insgesamt.
  3. Einschätzung des Wissens durch den Lehrer, Konflikte mit Lehrern, Angst vor Lehrmethoden einzelner Lehrkräfte.

Familiäre Beziehungen

Zu systematischen Fehlzeiten führen. Die Lehrerpsychologin, Mitglied der Russischen Psychologischen Gesellschaft und der Vereinigung für kognitive Verhaltens-Psychotherapie Elena Goncharova glaubt, dass Probleme aus der Familie kommen. Familienbeziehungen werden zur Hauptursache für Fehlzeiten in der Schule. Sie identifiziert 4 typische familiäre Probleme, die zu Fehlzeiten bei Kindern führen.

Eltern:

  • Für ein Kind nicht verbindlich. Er rechnet nicht mit ihrer Meinung, aber sie erlauben Freizügigkeit und Straflosigkeit.
  • Achten Sie nicht auf das KindHelfen Sie nicht bei der Lösung von Schulproblemen. Das Kind sieht die Situation als Zeichen dafür, dass seine Lernbemühungen die Eltern nicht interessieren. Er sucht nebenbei Aufmerksamkeit.
  • Unterdrücke das Kindüberhöhte Anforderungen stellen. Die Angst vor trauernden Angehörigen und die Nichterfüllung der Erwartungen führt zu Fehlzeiten.
  • Zu auf das Kind aufpassen. Bei der geringsten Beschwerde über das Unwohlsein des Kindes werden sie zu Hause gelassen, sich Launen ergeben, Versäumnisse gegenüber den Lehrern rechtfertigen. Später, während die Schule übersprungen wird, weiß das Kind, dass Eltern es bedauern, decken und nicht bestrafen.

Warum schadet Abwesenheit?

Während der vorgesehenen Zeit für das Studium geht das Kind nicht in die Schule. Wo, mit wem und wie verbringt er Zeit - am besten zu Hause, allein und ziellos. Im schlimmsten Fall - in der Tür, in schlechter Gesellschaft und mit schädlichen Folgen.

Schulische systematische Fehlzeiten erzeugen:

  • Verzögerung beim Erlernen des Schulcurriculums;
  • der negative Ruf des Schülers vor der Schulverwaltung, Lehrer, Klassenkameraden;
  • schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Alkoholismus, Drogenmissbrauch, Glücksspiel, Drogenabhängigkeit;
  • negative Persönlichkeitsmerkmale - List, Lügen;
  • Unfälle, deren Opfer Shirkers sind;
  • früher promiskuitiver Sex;
  • Verstöße begehen.

Wenn das Kind betrügt

Wenn die Familie zwischen Erwachsenen und Kindern kein Vertrauen hat, verbirgt das Kind die Tatsachen der Fehlzeiten und täuscht. Je später die Eltern von den Pässen erfahren, desto schwieriger ist es, die Situation zu lösen. Es gibt Anzeichen für ein Verhalten, das Eltern benachrichtigen sollte:

  • häufige negative Bemerkungen zu Lehrern und Klassenkameraden;
  • mangelnde Bereitschaft zum Unterricht, Verschiebung von Aufträgen bis zum Abend;
  • ständige Beschwerden über Schlafmangel, Kopfschmerzen, Bitten, zu Hause zu bleiben;
  • schlechte Angewohnheiten, neue, nicht vertrauenswürdige Freunde;
  • negative Reaktion auf Fragen zur schulischen Leistung und zum Schulleben;
  • Gleichgültigkeit gegenüber dem Auftritt vor der Schule, schlechte Laune;
  • Schließung, mangelnde Bereitschaft, ihre Probleme mit den Eltern zu besprechen.

Was können Eltern tun?

Wenn Eltern das Schicksal ihres Sohnes oder ihrer Tochter nicht gleichgültig ist, müssen sie einen Weg finden, um die Situation zu lösen. Die Handlungen von Erwachsenen sollten keinen einmaligen Charakter haben, nur eine Reihe von Maßnahmen ist wirksam - eine Kombination aus Einschränkung und Ermutigung, Strenge und Freundlichkeit. Namhafte Lehrer A. S. bauten darauf ihre pädagogischen Ideen auf. Makarenko, V.A. Sukhomlinsky, Sh.A. Amonashvili.

Die konkreten Schritte hängen von den Gründen für die Abwesenheit ab:

  1. Ein universeller erster Schritt - ein offenes, vertrauensvolles und geduldiges Gespräch mit einem Kind, das darauf abzielt, die Probleme zu klären, die zu Fehlzeiten führen. Wir müssen ständig reden, lernen, dem Kind zuzuhören und seine Schmerzen, Probleme und Bedürfnisse zu hören, egal wie einfach und naiv sie erscheinen mögen.
  2. Gespräch mit der Schulverwaltung, Lehrern, Klassenkameraden, Freunden. Der Ton des Gesprächs ist konstruktiv, ohne Skandal, hohe Intonationen, gegenseitige Ansprüche und Kritik. Ziel ist es, die Situation von der anderen Seite zu sehen und eine gemeinsame Lösung zu finden.
  3. Wenn das Problem in Verzögerungen und Wissenslücken besteht - wenden Sie sich an die Tutoren, bieten Sie an, zusätzliche Schulklassen zu besuchen, und geben Sie persönliche Unterstützung bei der Bewältigung des Themas.
  4. Das Problem in der Ungewissheit und in den Ängsten des Kindes - das Selbstwertgefühl zu erhöhen, um sich in einem Kreis, in einem Abschnitt einzuschreiben, um auf gemeinsame Familienfreizeit zu achten.
  5. Konflikte mit Klassenkameraden und Lehrern - um persönliche Lebenserfahrung zu gewinnen, die Hilfe eines Psychologen. In einigen Fällen ist eine alternative Form der Fernschulung oder der kostenlosen Ausbildung in eine andere Klasse oder Schule zu übertragen.
  6. Wenn die Gründe für Fehlzeiten bei Computer- und Spielsucht liegen, ist es effektiv, die Verantwortlichkeit und Organisation durch einen klaren Zeitplan für den Zeitplan der Fälle zu kultivieren, in denen einem Computer eine begrenzte Zeitspanne zugewiesen wird, vorbehaltlich der Erfüllung von Hausaufgaben und Unterricht.
  7. Wenn die Gründe für Fehlzeiten durch familiäre Probleme verursacht werden, können Fehlzeiten als Protest angesehen werden. Es ist notwendig, das Familienleben zu verbessern und dem Kind die Möglichkeit zu geben, zu lernen.

Die Hauptsache ist nicht zu warten, dass alles von selbst erledigt wird. Das Problem ist - es muss gelöst werden. Die Bemühungen der Erwachsenen werden belohnt, und eines Tages wird sich das Kind bei Ihnen bedanken.