Kinder

Soll ich Kinder von 7-12 Jahren in das Kinderlager schicken?

Für Eltern von Kindern im Schulalter ist der Sommer immer eine schwierige Zeit. Vor allem, wenn Sie ein Kind in das Dorf zur Großmutter (Verwandten) schicken, ist dies nicht möglich. Und wenn es für einen Vorschulkind eine solche Option wie einen Sommerkindergarten gibt, dann haben Schülerinnen und Schüler keinen Weg mehr. Sie nehmen sie nicht mit, und die Schullager arbeiten nicht mehr als drei Wochen nach Ende des Schuljahres. Es gibt zwei Szenarien, um das Kind zu Hause zu behalten (wenn Sie den Job nicht annehmen) oder ins Sommerlager zu gehen. Aber ist der Gymnasiast nicht zu klein für das Lager? Soll ich es dorthin schicken? Und was ist mit den Risiken, wenn man einen Teenager ins Lager schickt?

Vorteile des Restes jüngerer Schüler im Sommerlager

  • Der Hauptvorteil ist ein Kind Unabhängigkeit lernen. Dieses Urlaubserlebnis im Camp ist auch für Eltern nützlich, die Angst haben, das Kind aus dem Flügel zu lassen, und für die Kleinen selbst.
  • Da Kinder unterschiedlichen Alters und sehr unterschiedlichen Interessen im Lager sind, muss das Kind dies tun suche eine gemeinsame Sprache mit "Gesellschaft" ohne die Kontrolle der allgegenwärtigen Eltern. Dadurch kann sich das Kind auf völlig neue Weise öffnen und beispielsweise von einem sanften, bescheidenen oder feigen Feigling zu einem selbstbewussten, reifen Mann werden. Das Sommercamp ist eine Art Plattform für die Zerstörung von Stereotypen und Reife.
  • Erholung im Freien. Spiele im Freien Bewegung an der frischen Luft ist die Grundlage für die Lagerruhe.
  • Neues Wissen.Die Umgebung des Kinderlagers unterscheidet sich grundlegend von Schule oder Zuhause. Eine seltsame Umgebung trägt zur Entwicklung von Beobachtung und Pflege bei Kindern bei. Wir sollten die verschiedenen Hobbygruppen, die in jedem Lager existieren, nicht vergessen.

Nachteile der Erholung für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren im Ferienlager

  • Das Lager ist auch Zeitplanund folge ihm eindeutig. Daher sind für einige Kinder, die besonders schulmüde sind, solche Belastungen des Lagers wie frühe Aufstiege, die streng im Zeitablauf spielen, die Aufsicht der Erzieher ermüdend.
  • Wenn im Alltag dem Vater die Aufmerksamkeit der ständig beschäftigten Väter mit Mama fehlt, ist der Rest im Lager dazu in der Lage eine schon wackelige Beziehung schwächen Eltern und Kind.
  • Wenn Sie ein Kind ins Lager schicken, müssen Sie das verstehen Inkompetenz der Mitarbeiter kann sich dort treffen. Unbeachtete Ressentiments und Erniedrigungen durch solche Menschen können die psychische Gesundheit des Kindes ernsthaft schädigen. Daher müssen Sie vorsichtig mit den Personen sein, die das Kind verlassen.
  • Von KomfortniveauDas Lager bleibt oft hinter Haus und Familie zurück.
  • Gleiches mit Ernährung. Kinder sind zu Hause an das gleiche Essen gewöhnt und das Lager wird völlig anders sein. Und vor allem wird es eine gesunde Ernährung sein, die auf der Speisekarte solche Gerichte wie Dampfkoteletts, Gelee mit Kompott, Müsli und Suppen vorschlägt.
  • Fähigkeiten aufbauen echte Kontakte Moderne "Computer" -Kinder gibt es fast keine. Ohne Mobiltelefone und Tablets und sogar in einem fremden Team neigen Kinder dazu, gestresst zu sein. Es ist gut, wenn die Kinder Tutoren bekommen, die in der Lage sind, sich mit nützlichen Unterhaltungsprogrammen zu beschäftigen. Und wenn nicht - bereite dich auf die Schwierigkeiten vor und "Mama, bring mich nach Hause".

Natürlich sind die Vor- und Nachteile des Lagers nicht eindeutig. Jeder Fall ist individuell. Es kommt vor, dass einer Gruppe von Schulkindern zwanzig Kinder im Lager nicht gefallen werden, und einer wird begeistert sein. Oder umgekehrt. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass wenn ein Kind Angst vor solchen Veränderungen hat oder einfach nicht viel Begeisterung für seinen zukünftigen Urlaub hat, dann sollten Sie nicht sofort aufgeben und verzweifeln. Das ist der Grund nähern Sie sich genauer der Wahl des Lagers und der BeraterWer wird sich um das Kind kümmern?

Sie haben sich entschieden, einen Gutschein für ein Kind, einen Schüler, zu kaufen. Was ist als nächstes zu tun?

  • Suchen Sie ein Lager mit dem etablierten perfekten Ruf.
  • Suchen Sie ein Lager basierend auf den Interessen Ihres Kindes.
  • Chat mit den Eltern dieser KinderDort war es schon ausgeruht. Suchen Sie im Netzwerk nach Berichten über das Lager selbst, das Personal, das Essen und die Nuancen der Ruhe.
  • Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, zum Kind zu kommen (Gibt es irgendwelche Einschränkungen)?

Ohne Zweifel ist das Camp für Kinder eine positive Erfahrung. Es macht keinen Sinn, diese Form der Ruhe zu vermeiden. Aber Achtsamkeit und elterliches Flair sollte zuerst kommen

In welchem ​​Alter können Sie ein Kind ins Lager schicken?

Das Kind kann ins Lager gebracht werden in jedem Alter. Die Wahl des Lagers sollte jedoch von den Lebensbedingungen, dem Programm, den passenden Fähigkeiten, Interessen und Fähigkeiten des Kindes bestimmt werden. In unserer Zeit können Sie finden Lager, das auf eine bestimmte Altersgruppe ausgerichtet ist - für Jugendliche, für Vorschulkinder, für Kinder im Grundschulalter oder Jugendlager.

Sommerlager für Kinder von 7-12 Jahren. Woran sollten sich die Eltern erinnern?

  • Bei der Wahl eines Camps ist es besser, dem zu bevorzugen, in dem er arbeitet. solides Team von Lehrern. Solche Gruppen haben in ihren Reihen Berater, die sich einer besonderen Ausbildung unterziehen.
  • Preis für die Erholung im Lager wird in größerem Maße abhängen, von Lebensbedingungen und Ernährung. Finden Sie heraus, was genau von der Genehmigung bezahlt wird.
  • Berücksichtigen Sie die Wünsche des Kindes bei der Wahl eines Lagers Um das Kind zu schubsen, wo (und billiger) - die schlechteste Option. Fragen Sie bei Ihrem Kind nach, was es will. Und noch besser, wenn das Kind mit einem seiner Freunde, Bekannten oder Geschwistern ins Lager geht.

Die richtige Wahl für ein Kinderlager für Schüler der 1. bis 5. Klasse

Es ist sehr schwierig, das perfekte Lager zu finden. Sorgfältige, gewissenhafte Kindergesundheit der Mutter wird Mängel sehen. Deshalb Definieren Sie ein Suchmuster und listen Sie die Anforderungen aufund danach die Suche starten. Was müssen Sie fokussieren und was ist zu beachten?

  • Wünsche des Kindes
  • SpezialisierungLager (Sport, Wellness usw.).
  • Standortunter Berücksichtigung des Transportaustauschs und der Möglichkeit regelmäßiger Besuche des Kindes.
  • Die Kosten für Gutscheine. Preisspanne für Sie verfügbar.
  • Umfrage, Suchberichte, persönlicher Besuch im Lager, um zu überprüfen, ob es Ihren Anforderungen entspricht.
  • Zertifizierung der Lageraktivität (Lebensmittel, Unterkunft, medizinische Aktivitäten und Gesundheitsdienste).
  • Das Personal (Es ist besser mit den Mitarbeitern persönlich und im Voraus zu kommunizieren).
  • Programmphilosophie, Zeitplan und Disziplin Camp.
  • Zusatzleistungen.

Kinderlager und Lebensbedingungen

Natürlich unterscheiden sich die Lebensbedingungen in verschiedenen Lagern voneinander. Komfort ist jedoch ein relativer Begriff. Es können kleine Holzhütten und Annehmlichkeiten auf der Straße sein, und es kann große Gebäude geben, in denen in jedem Zimmer eine Dusche und andere Vorzüge vorhanden sind. Wie die Praxis zeigt, Für Kinder ist Komfort fast das letzte. Viel wichtiger kreative und notwendigerweise freundliche Atmosphäre, Programmreichtum und Aufmerksamkeit Berater. Wenn es all das gibt und sogar das Essen abwechslungsreich und lecker ist, wird sich das Kind zu Hause nicht einmal an Kleinigkeiten wie Betten, Toiletten usw. erinnern.

Und was denkst du über Kinderferien im Camp? Übergeordnete Bewertungen

- Sie schickten ihren Sohn im Alter von neun Jahren in das Lager in Anapa. Noch zu klein, aber psychologisch war es ziemlich angenehm. Das Programm erwies sich als reichhaltig und interessant. Es hat ihm gefallen. Keine Beschwerden über das Personal. Der Sohn bittet auch um diesen Sommer. Independent wurde.) Ich denke, das ist eine großartige Erfahrung für jüngere Schüler. Nur um mit dem Lager selbst Glück zu haben.

- Wir haben die Tochter zum ersten Mal zu acht Jahren geschickt. Seitdem - jedes Jahr. Das Kind strahlt schon vor Glück, also mag es alles. Waren in verschiedenen Lagern, insgesamt war es gut. Gutmütige Tutoren, keine Kinder schreien, aufmerksam. Mit Essen zu viel Glück - auch in Mengen hinzugefügt.)

- Unser Sohn war mit acht Jahren zum ersten Mal ins Lager gegangen (kaum geklopft). Sie hatten Angst, aber es gab keine Wahl. Alles ist besser als in einer städtischen Sommerwohnung herumzuhängen. Für die Gesellschaft nahm der Sohn von Verwandten. Sehr dort gefiel es den Jungen, keine höhere Gewalt usw. Am Telefon hatten die Kinder gar keine Zeit zu reden - sie liefen immer irgendwo hin, um zu spielen. Ich denke, das ist eine großartige Option. Aber es ist natürlich besser, ein teureres Lager zu wählen.

- Ich hätte in diesem Alter nicht riskiert, ein Kind ins Lager zu schicken. Ich erinnere mich an meine älteste Tochter, als sie noch klein war. Sie kehrte nicht nur mit Röteln von dort zurück, sie musste auch einen Monat von verschiedenen erworbenen Wörtern und Gewohnheiten entwöhnen. Nicht Erst nach 15 Jahren.

- zweifle nicht! Natürlich lohnt es sich zu senden! Aber! Wenn das Lager den Vorstellungen des Kindes über die Erholung entspricht (Essen, Tagesablauf, Unterhaltung usw.). Wir waren zum Beispiel im Lager von Danskemp. Rundum ein tolles Lager. Das Programm ist gut, Kinder gehen gerne dorthin.

Video ansehen: Kids Go Green - das Ferienlager in Kandel (Februar 2020).