Haus und Freizeit

Wie man Kutyu am Heiligen Abend kocht, um Glück und Wohlstand zu finden

Im Christentum stammten die wichtigsten Almosen des Heiligen Abends - Kutya - aus der Geschichte des antiken Griechenland. Traditionell gab es an Gedenktagen Brei mit Obst. Die Slawen verwendeten dieses Gericht auch bei der Geburt von Kindern, bei Taufen und bei Hochzeitsritualen. Es gibt mehrere der häufigsten Namen: Kolivo, Sochivo, Eva, Syta und viele andere.

Was ist Kutya?

Von wann man Kutya vorbereitet, heißt es:

  • Schlecht Kutya bereitet sich am 6. Januar vor und ist immer schlank.
  • Großzügig oder reich. Bei der Zubereitung von Haferbrei wurde Sahne, Butter und andere Zutaten verwendet. Es ist notwendig, solche Kutya am 13. Januar vorzubereiten.
  • Hungrig oder wässrig. Dieses Kutya ist flüssig und ziemlich süß. Es wird am Vorabend der Taufe des Herrn am 18. Januar vorbereitet.

Kutya - Kochtraditionen

Um das arme Kutya richtig vorzubereiten und es mit positiver Energie zu sättigen, was zum Glück und Wohlstand der Familie beiträgt, ist es notwendig, verbindliche Riten und Traditionen einzuhalten.

Das erste, was Sie brauchen, um vor Sonnenaufgang aufzustehen und Wasser zu sammeln, gilt an diesem Tag als heilig. Geben Sie dann in einen separaten, vorzugsweise neuen Topf das für Kyu gekaufte Getreide und gießen Sie gekochtes Wasser ein, damit es hineingegossen wird. Als Getreide wird in der Regel Weizen gewählt, in manchen Regionen wird jedoch häufig Reis und Gerste verwendet. Diese Zutat trägt eine besondere Symbolik: Fruchtbarkeit und Reinkarnation der Seele im Allgemeinen Unsterblichkeit an sich. Nachdem der Hauptbrei fertig ist, sollte Honig hinzugefügt werden. Es ist verdünnt mit warmem Wasser oder uzvari, als Symbol für Süße, Genuss und himmlisches Leben. Eine Mohnblume ist der dritte obligatorische Bestandteil der Couture und ist Vorbote für Wohlbefinden und Wohlstand. Außerdem findet man in den Rezepten von modernen Kutya-Trockenfrüchten und -nüssen häufig Rezepte.

Heiliges Abendmahl auf allen Kanons

Nachdem der erste Stern am Himmel aufgetaucht ist, können Sie das Abendmahl vorbereiten. Zünde eine Kerze auf dem Tisch an und bete. Kutya wird auf einen sauberen Tisch gestellt, der mit einer schneeweißen Tischdecke bedeckt ist, und der Rest besteht aus elf Schüsseln. Der Hausbesitzer, der den Haferbrei mit einem Löffel aufgehoben hat, sollte nach draußen gehen und sein Vieh damit behandeln, außerdem einige Tropfen in den Ecken des Hofes verteilen. Also lädt er alle guten Geister zu seinem Abendessen ein. Dann dreht sich jeder der Anwesenden am Weihnachtsabend dreimal mit einem Löffel und nach ihm alles andere. Topf mit Kutya sollte im Uhrzeigersinn - hinter der Sonne - passiert werden. Die Feier endet auch mit einem Löffel Haferbrei, während alle toten Angehörigen zurückgerufen werden sollten, um ihre Seele zu beruhigen und zu ernähren.