Gesundheit

Hygiene pflegen: wie man sich die Hände wäscht

Die Welt wird von unsichtbaren Mikroorganismen bewohnt - Bakterien, Viren und Mikroben. Die meisten von ihnen sind für den Menschen nicht gefährlich. Einige leben von Menschen und sind Teil des Körpers. Ein anderer Teil der Mikroorganismen, der auf die Schleimhäute oder in den Verdauungstrakt gelangt, wird zu Krankheitserregern.

Warum muss ich meine Hände waschen?

Um die Ausbreitung von viralen oder bakteriologischen Krankheiten sowie eine Infektion mit Würmern zu vermeiden, sollten Sie sich regelmäßig die Hände waschen.

Durch Berühren von Objekten an überfüllten Orten, z. B. im Transportwesen, in einem Restaurant oder bei der Arbeit, übertragen Sie Mikroorganismen auf die Oberfläche Ihrer Hände. Berühren Sie dann andere Objekte in Ihrer Umgebung und verteilen Sie die Mikroorganismen im gesamten Raum. So steigt jedes Mal die Ansammlung schädlicher Bakterien und Viren in der Umgebung. Mit dem richtigen und regelmäßigen Händewaschen verhindern Sie die Ausbreitung und Ansammlung schädlicher Mikroorganismen.

Wann deine Hände waschen

Wenn Sie sich entscheiden, ein Modell der Sauberkeit zu werden und sich 20 Mal am Tag die Hände zu waschen, ist dies schlecht. Häufiges Händewaschen zerstört nützliche Mikroorganismen in unserem Körper. Sie sind unser Schutz und ihre Beseitigung führt zu negativen Folgen.

Es gibt eine Liste von Aktionen, nach denen Sie Ihre Hände waschen müssen.

Toilettenbesuch

Auf der Oberfläche von Toilettenpapier und Toilettenartikeln befinden sich viele Bakterien: eine Bürste, eine Taste zum Ablassen von Wasser und ein Toilettendeckel.

Fahrt im Transport

Die meisten Mikroben befinden sich an den Stangen und Griffen, Knöpfen und Hebeln zum Öffnen von Türen.

Kontakt mit Geld

Geld fließt von Hand zu Hand und ist Träger der Infektion. Das schmutzigste Geld sind Rechnungen mit einem geringen Nennwert und Münzen.

Mit Land arbeiten

Die Erde enthält nicht nur schädliche Mikroben, sondern auch Würmer-Eier. Das Arbeiten mit dem Boden ohne Handschuhe und unachtsames Waschen der Hände kann zu Eiern im menschlichen Körper führen.

Kontakt mit dem Patienten

Alle Gegenstände in einem Raum mit einer kranken Person werden zu gefährlichen Trägern der Krankheit.

Niesen und Husten

Beim Niesen oder Husten schieben wir mit Luft viele Krankheitserreger in die Hand. In Zukunft verteilen wir diese Mikroben beim Händeschütteln oder beim Berühren von Objekten.

Einkaufsbummel

Auf ihnen stehende Theken und Produkte werden täglich massiven Berührungen ausgesetzt und viele Mikroben sammeln sich darauf. Sie wissen nicht, was der Person, die das Produkt vor Ihnen genommen hat, schmerzt, sie aber nicht gekauft hat, sondern sie an ihre Stelle setzt.

Krankenhausbesuche

Selbst bei wiederverwendbaren Reinigungsmitteln mit Desinfektionsmitteln sammeln medizinische Einrichtungen Viren und Bakterien an, die wir mit nach Hause nehmen können.

Kontakt mit Tieren

Auf dem Fell von Tieren und auf ihren Schleimhäuten leben zum Beispiel auf der Nase und im Auge Mikroben und Wurmeiern.

Im Archiv arbeiten

Archivdokumente befinden sich in warmen, feuchten Bereichen mit einer großen Ansammlung von Papierstaub. Dies ist eine ideale Voraussetzung für die Vermehrung von Pilzen, Bakterien und Mikroben.

Vor dem Essen

Beim Kontakt mit ungewaschenen Händen mit Lebensmitteln übertragen wir alle Keime in den Körper.

Vor dem Schlaf

In einem Traum kontrolliert ein Mensch seine Handlungen nicht. Es kann an Ihrem Finger saugen oder jucken, sodass ungewaschene Hände Infektionen verursachen können.

Kontakt mit dem Kind

Kleinkinder haben eine schwache Resistenz gegen schädliche Mikroorganismen. Ihre schmutzigen Hände können Haut oder Allergien verursachen. Wenn Sie Spielzeuge berühren, die sie lecken oder saugen, können Sie sich mit Würmern oder Bakterien infizieren.

Kochen

Wenn Sie sich vor dem Kochen die Hände nicht waschen, besteht die Gefahr, dass Keime nicht nur in Ihrem Körper, sondern auch in Ihrer Familie übertragen werden.

Nach der Reinigung

Jede schmutzige Arbeit beinhaltet den Kontakt mit einer Vielzahl von Mikroorganismen.

Wie man sich die Hände wäscht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich die Hände zu waschen, aber nicht alle sind richtig. Durch einfaches Waschen der Hände mit Wasser werden Sie von den 5% der Mikroorganismen in Ihren Handflächen befreit. Durch Waschen der Hände mit Wasser und Seife und Abwischen mit einem Handtuch sparen Sie 60-70% an Keimen, da sich auf dem Handtuch viele Bakterien befinden, die sich vermehren und ansammeln. Die Ausnahme ist ein sauberes Handtuch, das bei einer Temperatur von mindestens 90 ° C gebügelt und gewaschen wird.

Anweisung:

  1. Öffnen Sie den Wasserhahn.
  2. Tragen Sie eine dicke Schicht Seife auf Ihre Hände auf. Wenn Sie Flüssigseife haben, nehmen Sie mindestens einen Esslöffel mit. Verwenden Sie nicht oft bakterizide Seife.
  3. Schäumen Sie Ihre Hände gut in die Hände.
  4. Reinigen Sie den Bereich der Hände unter den Nägeln und zwischen den Fingern.
  5. 30 Sekunden schäumen.
  6. Seifenlauge mit viel Wasser abwaschen.
  7. Wischen Sie Ihre Hände mit einem Papiertuch oder einem sauberen Lappen ab.
  8. Öffnen Sie an öffentlichen Orten die Toilettentür mit einem Papiertuch, ohne den Griff mit sauberen Händen zu berühren.

Dieses Händewaschen erspart Ihnen 98% schädlicher Mikroorganismen.

Handwäsche

Je nachdem, wie Sie Ihre Hände beschmutzt haben oder mit welchen Objekten Sie in Kontakt gekommen sind, gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Hände zu waschen.

Waschpulver

Geeignet zum Reinigen der Hände nach der Arbeit mit Mineralölprodukten, Autoreparaturen und Sanitärinstallationen. Die Nachteile der Methode:

  • schwierige Waschbarkeit mit kaltem Wasser;
  • Brennen in offenen Wunden;
  • trockene Haut

Motoröl

Zum Spülen von bunten Materialien, Lacken oder Heizöl mit den Händen. Der Vorteil ist die Befeuchtung der Haut und die Reinigung von komplexen Verunreinigungen. Der Nachteil ist, dass Sie es mit Seife abwaschen müssen.

Sand

Die Methode eignet sich für Fahrer, deren Auto auf der Straße kaputt gegangen ist. Staub und Sand nehmen Öl auf und reiben es von den Händen. Wischen Sie die Hände nach dem Reinigen mit Sand mit einem trockenen, sauberen Tuch ab.

Spülmittel

Bewältigt jedes Fett. Der Nachteil ist ein großer Wasserverbrauch, um die Hände vollständig zu spülen.

Handreinigungslotion

Unter den Lotionen zum Reinigen der Hände sollte Step Up hervorgehoben werden. Es besteht aus biologisch abbaubaren Substanzen, die die Haut der Hände nicht nur effektiv reinigen, sondern auch befeuchten. Step Up enthält keine Erdölprodukte und ist gesundheitlich unbedenklich. Bewältigt Fette, Farbe und Verschmutzung schwer zu entfernen.

Aloe-Saft, natürliche Öle und Vitamine nähren die Haut der Hände und wirken antiseptisch. Step Up eignet sich zum trockenen Händewaschen, dh zum Waschen ohne Wasser. Tragen Sie das Produkt auf Ihre Hände auf und wischen Sie es mit einem sauberen Lappen oder Papiertuch trocken. Mängel nicht erkannt.

Handreinigungspaste

Die Paste enthält Tenside, Öle, Reinigungsgranulate und ist ein Mittel zur Reinigung stark verschmutzter Hände. Mikropartikel in der Paste dringen tief in Hautrisse ein und entfernen Schmutz.

  1. Tragen Sie die Paste auf die trockenen Hände auf und reiben Sie 30 Sekunden lang, bis der Schmutz mit der Paste von der Haut abgezogen ist.
  2. Mit Wasser spülen und mit einem Handtuch abwischen.

Nachteile bei häufiger Benutzung:

  • Übertrocknen;
  • Erschöpfung der Schutzhülle.

Verwenden Sie die Paste nur für hartnäckigen Schmutz.

Handreinigungsgel

Das Gerät reinigt nicht nur die Hände, sondern spendet auch Feuchtigkeit, weil es körnige Partikel und weichmachende Elemente enthält. Es wird als Paste zum Reinigen der Hände verwendet, trocknet oder reizt die Haut jedoch nicht. Einige Gele enthalten keine Peelings, aber sie können auch mit Schmutz umgehen.

Handcreme

Das Werkzeug bewältigt auch starke Verschmutzungen, entfernt Fett, Farbe und Lacke. Es hat abrasive Substanzen, die tiefe Hautfalten reinigen. Eine beliebte ist LIQUI MOLY. Das Produkt wird in Deutschland hergestellt und von Dermatologen getestet. Trocknet die Haut nicht aus und ist für häufigen Gebrauch geeignet.

Tragen Sie die Creme auf Ihre Hände auf, reiben Sie sie ab und spülen Sie sie mit Wasser oder einem trockenen Handtuch ab.

Feste Seife zum Händewaschen

Seife ist eine andere Zusammensetzung und sollte daher unter Berücksichtigung der Eigenheiten der Haut ausgewählt werden. Einige Seifen trocknen die Haut. Der Mangel an Seife - die Unfähigkeit, hartnäckigen Schmutz, Fett und Erdölprodukte zu entfernen. Es ist für den täglichen Gebrauch unter einfachen Lebensbedingungen geeignet.

Flüssigseife

Bequem zu bedienen durch Spender und einfache Anwendung. Seife enthält Detergenzien sowie Feststoffe und wird daher ähnlich verwendet und hat die gleichen Nachteile.

Was tun, wenn Sie Ihre Hände nicht waschen können?

Es gibt Situationen, in denen Sie Ihre Hände dringend waschen müssen, es besteht jedoch keine Möglichkeit. In solchen Fällen helfen Feuchttücher, Alkoholtücher oder Mittel zum Reinigen der Hände ohne Wasser, die wir oben beschrieben haben.

Feuchttücher

Wischtücher sind praktisch, weil sie klein sind und leicht in eine Handtasche oder Tasche passen. Sie können die Hände von Schmutz und Staub reinigen und Obst und Gemüse abwischen, wenn Sie sie nicht waschen können.

Sie entfernen nicht alle Keime oder schwierigen Schmutz von Ihren Händen, sondern reinigen Ihre Hände von Schmutz und können so lange halten, bis Sie die Möglichkeit haben, Ihre Hände gründlich zu waschen.

Alkoholtücher

Alkoholtücher bewältigen alle schädlichen und nützlichen Mikroorganismen an unseren Händen, lösen Farbe und Fett. Wenn Sie Ihre Hände nicht wie üblich waschen können, helfen sie Ihnen, sie schnell zu reinigen.

Der Nachteil ist, dass sie die Haut trocknen und alle Mikroorganismen entfernen, einschließlich nützlicher.

Was auch immer Sie Ihre Hände waschen, vergessen Sie nicht, es regelmäßig zu tun. So retten Sie sich und Ihre Familienmitglieder vor dem Erwerb von Krankheiten.