Gesundheit

Humanes Papillomavirus - seine Gefahr für Männer und Frauen

Heute haben wir beschlossen, Ihnen von der Krankheit zu erzählen, von der jeder gehört hat - das humane Papillomavirus oder nur HPV. Laut Statistik sind 70% der Bevölkerung unseres Planeten Träger dieser Infektion. Diese Zahl ist erschreckend, also lassen Sie uns wissen, um was für ein Virus es sich handelt und wie gefährlich es für Menschen ist.

Was ist das humane Papillomavirus? Seine Eigenschaften und Entwicklung

Humanes Papillomavirus ist eine Infektion, die infiziert epitheliales Gewebe und verursacht Warzen auf der Haut und den Schleimhäuten. Dieses Virus galt jahrelang als absolut sicher. Jedoch im Jahr 2008. Der deutsche Wissenschaftler Harold zur Hausen hat bewiesen, dass HPV-Typen 16 und 18 onkogen sind kann Gebärmutterhalskrebs verursachen. Die moderne Medizin ist heute für mehr als 100 Papillomavirus-Sorten bekannt, die sich auf genetischer Ebene unterscheiden. Von diesen können etwa 40 Typen die Genitalien beeinflussen.

HPV bezieht sich auf versteckte Infektionen sexuell übertragenund ist eine der häufigsten. Fast die Hälfte der Menschen, die ein aktives Sexualleben führen, ist mit diesem Virus infiziert. Jede Person, die sexuellen Kontakt hat, läuft Gefahr, sich mit HPV zu infizieren. Auch möglich vertikale Infektion (von Mutter zu Kind während der Wehen) durch Blut und häusliche (z. B. durch Schneiden während der Rasur).

Wie entwickelt sich das Virus?

Wenn die von HPV betroffenen Hautzellen "erkennen", dass sie infiziert sind, versuchen sie, den "ungeladenen Gast" zu lokalisieren, wodurch die Keratinisierung der Epidermis beschleunigt wird. So treten merkwürdige Wucherungen auf. Zu diesem Zeitpunkt erzeugt die Infektion selbst oberflächliche Angriffe, die als benigne Läsionen (Warzen, Papillome) bezeichnet werden oder in das Zellchromosom eindringen - bösartige Läsionen (Karzinom, Dysplasie).

Es ist unmöglich im Voraus vorherzusagen, welche Art von Niederlage HPV verursachen wird. Es spielt eine starke Rolle Vererbung, menschliche Veranlagungbei bestimmten Krankheiten, dem Zustand der Immunität und der Haut. Die schützenden Eigenschaften von Zellen hängen von diesen Faktoren ab.
Nach der neuesten medizinischen Forschung macht das aggressivere humane Papillomavirus Stress. Diese Krankheit Frauen sind anfälliger als Männer.

Symptome einer humanen Papillomavirus-Infektion bei Männern und Frauen

Das humane Papillomavirus hat eine ziemlich lange Inkubationszeit von zwei Wochen bis zu mehreren Jahren. Ein gesunder Mensch mit einem starken Immunsystem kann diese Krankheit leicht alleine bewältigen. Eine starke Abnahme der Immunität kann jedoch den Übergang der aktiven Form des Virus auslösen.

In den meisten Fällen entwickelt sich HPV lange Zeit im menschlichen Körper, ohne sich überhaupt zu zeigen. Nach einiger Zeit provoziert das Virus das Auftreten auf den Schleimhäuten und der Haut. kleine Formationen, die über das umgebende Gewebe hinausragen. Sie werden Papillome genannt. Meistens haben sie eine beige, dunkelbraune Farbe. Warzen erscheinen auf der Haut der Hände und Arme. Bei einer Person mit einem schwachen Immunsystem kann die Papillomatose jedoch eine häufigere Form annehmen.
Die wichtigsten klinischen Symptome des humanen Papillomavirus hängen direkt von der Art des Virus ab, das die Person infiziert.

Die moderne Medizin identifiziert die folgenden Papillomarten

    • Plantar Papillome - kleine glänzende Höcker mit hervorstehendem Rand, die auf der Sohle lokalisiert sind und schmerzhafte Empfindungen verursachen können;
    • Vulgäre Papillome - festes Wachstum von einer rauhen keratinisierten Oberfläche. Hauptsächlich auf den Händen, der Haut der Hände lokalisiert;
    • Flache Papillome - juckende und schmerzhafte flache glatte Höcker, die eine gelbliche, rosafarbene oder einfarbige Farbe haben können;

  • Acrohord oder filamentäre Papillome - längliche feste und elastische Tumoren, die am Hals, um die Augen, in den Achselhöhlen oder in der Leistengegend lokalisiert sind;
  • Wies Kandiloma aufjuckende und schmerzhafte, gelbe oder hellgraue Wucherungen, die am Vorabend der Vagina, an den Schamlippen, am Gebärmutterhals, bei Männern an den Harnwegen, im Schrittbereich, in der Mundschleimhaut und in der roten Lippengrenze lokalisiert sind. Und andere.

Was ist das gefährliche humane Papillomavirus?

Viele interessieren sich für die Frage, ob das humane Papillomavirus gefährlich ist oder nicht, weil es nicht ungewöhnlich ist, wenn der Körper selbst von dieser Krankheit geheilt wird. Natürlich gefährlich! Für ein junges gesundes Mädchen kann diese Infektion jedoch relativ sicher sein Gefahr ernster Komplikationen bleibt immer noch. Und wenn das Immunsystem geschwächt ist, kann die Krankheit eine chronische Form annehmen, die zwangsläufig mit unangenehmen und schwerwiegenden Folgen einhergeht. Daher ist es notwendig, auf Ihre Gesundheit zu achten, da nicht genau angenommen werden kann, wie sich diese Infektion verhält.

Für Frauen ist das humane Papillomavirus gefährlich, weil dass einige seiner Typen (16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52) bewirken onkologische Erkrankungen, nämlich Krebs der äußeren Genitalorgane, des Gebärmutterhalses, des Analbereichs und der akuten zervikalen Dysplasie. Diese Komplikation kann sowohl bei reifen Frauen als auch bei jungen Mädchen auftreten. Bei erhöhtem Risiko rauchende Frauen.

Auch mit der Entwicklung von HPV auf den weiblichen Genitalorganen können auftreten Genitalwarzen. Diese Krankheit ist natürlich nicht tödlich, aber immer noch unangenehm und bedarf einer Behandlung. Die Entwicklung einer so häufigen Erkrankung wie zervikaler Erosion kann auch durch HPV verursacht werden. Dies ist eine Verletzung der Integrität der Epithelhülle, die während der Kolposkopie das Aussehen einer kleinen Wunde von rosa oder roter Farbe hat. Erosionkann auch atypische oder Krebszellen verursachen.

Für Männer das Papillomavirus Mensch ist weniger gefährlich als für Frauen. Meist sind sie passive Träger. Die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, ist viel geringer. HPV bei Männern kann Genitalwarzen auf der Vorhaut, der Eichel oder dem Frenulum verursachen. Diese Aufklärung muss dringend gestrichen werden, da sie nicht nur in Bezug auf die persönliche Hygiene, sondern auch in Bezug auf sexuelle Aktivitäten stört.

Humanes Papillomavirus während der Schwangerschaft - warum behandeln? Ist es gefährlich, HPV bei schwangeren Frauen zu behandeln?

Humanes Papillomavirus beeinflusst nicht den Verlauf der Schwangerschaft oder das zukünftige Baby. Eine Schwangerschaft kann jedoch den Beginn der aktiven Entwicklung dieser Krankheit verursachen.

Wenn Sie Feigwarzen haben, können sie während der Schwangerschaft mit viel vaginalem Ausfluss viel schneller wachsen. Somit bietet das Virus eine günstige Umgebung für sich. Darüber hinaus können hormonelle Veränderungen auftreten. In den meisten Fällen stellen Warzen jedoch keine Bedrohung für das ungeborene Kind dar.

HPV-Baby kann nur übertragen werden während des Durchgangs durch den GeburtskanalAber solche Fälle sind sehr selten. Bei Kontakt mit dem Virus könnte der Körper des Kindes jedoch problemlos ohne Probleme oder Symptome zurechtkommen.

Erinnere dich daran HPV wird während der Schwangerschaft nicht behandelt, weil antivirale Medikamente Ihrem Baby schaden können. Auch Diese Krankheit ist keine Indikation für den Kaiserschnitt.

Effektive Behandlung des humanen Papillomavirus

Papillomavirus wird heute als behandelt konservativ, so und betriebsbereit durch Methoden. Die folgenden Medikamente sind zur Behandlung von HPV vorgesehen: Interferon (Cycloferon, Reaferon), antivirale und Immunmodulatoren. Diese Behandlung hilft Ihnen jedoch nicht, dieses Virus vollständig loszuwerden, sondern reduziert nur die Menge im Körper.

Die Durchführbarkeit einer Operation hängt davon ab, wo Genitalwarzen aufgetaucht sind. Wenn sie sich am Gebärmutterhals befinden, müssen sie chirurgisch entfernt werden. Dafür kann gelten Einfrieren (Kryotherapie) oder Kauterisation (Diathermokoagulation). Die Entfernung von Warzen ist jedoch rein kosmetischer Natur, da während dieses Vorgangs HPV aus dem Körper nicht vollständig verschwindet.

Diese Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Erinnere dich daran Selbstmedikation kann Ihre Gesundheit schädigen.

Die Kosten für Medikamente zur Behandlung des Papillomavirus